Die dunkle Seite der Tabak-Industrie!

„The Insider“

Al Pacinio, Russel Crowe / Regie: Michael Mann

– Film Vorstellung –

(*)

Film-Daten:

Mitwirkende:
Hauptdarsteller: Al Pacino, Russell Crowe, Christopher Plummer
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Eric Roth & Michael Mann
Produktionsjahr: 1999
Spieldauer: 157 Minuten

Wirtschaftliche Themen:
Tabak, Tabakkonzerne, Medien, TV, Journalismus

Bewertungen:
IMDB-Bewertung: 7,9 von 10 Sternen
Amazon-Bewertung: 4,7 von 5 Sternen
Academy Awards: Nominiert für 7 Oscars!

Film-Zusammenfassung:

Im Zentrum des Films steht Jeffrey Wigand (gespielt von Russel Crowe) einem Chemiker und leitenden Angestellten bei dem Tabakkonzern „Brown & Williamson“.

Durch Zufall kommt er in Kontakt mit dem Journalisten Lowell Bergman (gespielt von Al Pacino), der für das investigative Nachrichtenmagazin „60 Minutes“ des Fernsehsenders CBS arbeitet.

Bergman suchte ursprünglich nur den Kontakt zu Wigand, um von ihm technische Dokumente aus der Tabak-Industrie übersetzen zu lassen. In seinem Gespräch mit Wigand bemerkte er aber, dass Wigand eine viel brisantere Story in der Hinterhand hatte, über die er aber aufgrund einer Verschwiegenheitsklausel, die er mit seinem ehemaligen Arbeitgeber abgeschlossen hatte, nichts erzählen dürfe. Bergmann hält trotzdem den Kontakt zu Wigand weiter aufrecht.

Als dieser von seinem ehemaligen Arbeitgeber unter Druck gesetzt und aufgefordert wird eine noch striktere Verschwiegenheitsklausel zu unterzeichnen, da ihm sonst alle seine Versicherungen per sofortiger Wirkung gestrichen werden würden, blockt dieser ab.

In den folgenden Wochen spitzt sich die Lage für Wigand und seine Familie bedrohlich zu. Er wird beschattet, bekommt Drohanrufe und erhält sogar Morddrohungen.

DVD The Insider, Russel Crowe
Foto: DVD The Insider

Das ist der Zeitpunkt, an dem Wigand beschließt sich an Bergmann zu wenden um ihm – und in einem Interview der ganzen Welt – die ganze Wahrheit zu erzählen.

Doch damit eskaliert die ohnehin schon nervenzerreißende Situation für Jeffrey Wigand, denn auch Bergman hat mittlerweile nicht mehr die Rückendeckung von CBS und die Situation beginnt sich zuzuspitzen…

Wirtschaftliche Hintergründe und Zusammenhänge:

Hier stehen gleich zwei Branchen im Fokus des Films:

Auf der einen Seite steht die Rolle der Tabakindustrie zu einer Zeit, in der man noch behauptete Rauchen steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Auftreten von Krebserkrankungen. Nun – das wissen wir heute besser.

Auf der anderen Seite die Nachrichtenindustrie, deren Unabhängigkeit -besonders in den Vereinigten Staaten – eine wesentliche Rolle in der öffentlichen Meinungsbildung spielt.

Der Film basiert ursprünglich auf einem Vanity Fair Artikel vom Mai 1996 von der Journalistin Marie Brenner über den „Whistleblower“ Jeffrey Wigand.

Jeffrey Wigand war Vize-Präsident der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Brown- und Williamson, einer Tochterfirma von British American Tobacco (BAT) dem zweitgrößten Tabakunternehmen weltweit.

Jeffrey Wigand
Jeffrey Wigand (Foto: „Jeffrey Wigand“ von Melvin „Buddy“ Baker, Creative Commons-Lizenz: CC BY 2.0)

Er untersuchte für Brown & Williamson unter anderem die Wirkung von „Cumarin“ als Zusatzstoff für Zigaretten. Durch den Zusatz von Cumarin und dessen Wirkung auf das menschliche Gehirn sollte die abhängig-machende Wirkung von Tabakprodukten noch verstärkt werden.

Wigand war vor seiner Anstellung bei Brown & Williamson bei einigen namhaften Großkonzernen wie z.B. Pfizer und Johnson & Johnson tätig. Nach seiner Entlassung bei Brown & Williamson und seiner Rolle als Whistleblower, war er auch erfolgreich als Lehrer für Chemie und Japanisch tätig.

Heute ist er gefragter Experte für Tabakkonsum und die Tabakindustrie. Er hält weltweit Vorträge zu diesem Thema und engagiert sich für Kinder, die er zu einem rauchfreien Leben motivieren möchte.

Lowell Bergman war in den 80er- und 90er-Jahren Mitverantwortlicher der CBS-News Sendung „60 Minutes“. Dieses Sendeformat war bekannt für seine investigative Berichterstattung. Bergmann produzierte unter anderem Beiträge über die Mafia, internationalen Waffenhandel und den Nahen Osten.

Lowell Bergman
Lowell Bergman (Foto: „Lowell Bergmann“ von Lowell Bergman of the Investigative Reporting Program at University of California at Berkeley Graduate School of Journalism, Creative Commons-Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Er erlangte nationale Bekanntheit durch den Fall „Brown and Williamson“, in dem Jeffrey Wigand als Insider und Whistleblower für die Sendung „60 Minutes“ auftrat.

Lowell Bergman arbeitet heute als Journalist für die New York Times und hält als Gastprofessor regelmäßig Vorträge über investigativen Journalismus.

Das in 60 Minutes ausgestrahlte Interview mit Jeffrey Wigand brachte einen Stein ins Rollen. So wurden in den folgenden Jahren mehrere Firmen der Tabakindustrie wegen der gesundheitsschädigenden Wirkung von Zigaretten verklagt. Insgesamt sollen dabei ca. 246 Milliarden Dollar an Schadensersatzzahlungen gezahlt worden sein.

Zur DVD:

Dieser Film ist derzeit als DVD erhältlich:


(*)

Meine Meinung:

 In diesem Film führt Michael Mann Regie – bekannt aus den Filmen „Der letzte Mohikaner“ oder „Public Enemies“. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Eric Roth (Forrest Gump, Mr. Jones). Der Film ist hochkarätig besetzt mit Russel Crowe und Al Pacino in den Hauptrollen. Da kann man eigentlich nichts mehr falsch machen. Aber auch die Nebenrollen lassen nichts zu wünschen übrig.

Al Pacino und Russel Crowe überzeugen in ihren Rollen auf voller Länge. Doch, obwohl ich ein großer Fan von Al Pacino bin, übertrifft Russel Crowe hier Al Pacino in seiner Darstellung bei weitem.

Russel Crowe liefert hier wohl eine seine besten Leistungen als Schauspieler ab. Der ständige Zwiespalt zwischen Loyalität gegenüber seinem früheren Arbeitgeber und der Gewissheit das moralisch „Richtige“ zu tun. Das Risiko, dem er sich und seine Familie aussetzen muss, um seinen Plan durchzuziehen. Einfach nur großes Kino!

Man erlebt hautnah die Rolle von Wigand mit und stellt sich zwangsläufig dieselben Fragen wie er selbst. Wie würde man selbst unter diesem Druck reagieren? All diese Facetten stellt Crowe meisterhaft dar. Nicht umsonst wurde er für seine Rolle als bester Hauptdarsteller für den Oscar nominiert.

Dass der Film auf wahren Tatsachen beruht, macht diesen Film noch interessanter. Michal Mann hat es geschafft, diesen Filmstoff gekonnt zu einem spannenden Medien-Industrie-Thriller zu verpacken.

Ich habe mich für die Recherche zu diesem Artikel intensiver mit den Hintergründen des Films und der Geschichte der Tabak-Industrie auseinandergesetzt und kann das nur jedem Leser dieses Artikels ebenso empfehlen.

Sicherlich ist das ein Film, der etwas an Aufmerksamkeit erfordert, aber dabei trotzdem nie anstrengend oder langweilig wird.

Ich wünsche gute Unterhaltung!


(*)

———————————————————–

(*) Ich nehme am Partnerprogramm von Amazon-EU teil. Die mit (*) gekennzeichneten Weblinks sind Amazon-Partner-Links, damit gelangst du auf die Webseite von Amazon. Es entstehen dir dadurch keine zusätzlichen Kosten. Ich erhalte lediglich einen kleinen Betrag vom Kaufpreis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.